Eigentlich war ich nicht in der Lage meinen Kopf zu bewegen. Und ganz eigentlich war mich kotzschlecht. Aber ich hatte mich verabredet und wenn man das macht, dann muss man da durch 88|
Also habe ich mich vom Göttergatten bringen lassen. Und dann kam alles anders. Meiner Verabredung ging es noch schlechter als mir selbst schuld, was hat sie auch ohne mich weitergefeiert. Wir hatten Frauenthemen zu besprechen und sie saß wie ein Häufchen Elend auf den Stufen des Gasthauses, wo wir uns fest vorgenommen hatten einen Marktschoppen zu trinken. Am Abend zuvor wohlgemerkt. Nun ergab es sich, dass es keinen freien Tisch mehr gab. Und wir haben wegen der Themen ein Dazusetzten kategorisch abgelehnt. Dann kam uns schnell Plan B in den Sinn, wir gehen woanders hin.
Ab über den Markt, wo wir innerhalb von 10 Sekunden 3 alte Bekannte aus dem alten Leben traffen. Eigentlich müsste man spontan einen Marktschoppen trinken, dachte man. Wohlwissend dass alle Tische besetzt sind, standen plötzlich 5 Menschen mit ihren Terminkalendern vor dem Gemüsestand, um ein spontanes Marktschoppendate demnächst zu vereinbaren. Als wir im Januar |-| angekommen waren, da sprach es "dann gehen wir halt zurück und trinken ein Bier im Stehen!" aus meinem Mund. Entschlossen gingen wir zurück und siehe da, wir konnten uns setzen und trinken, erzählen, lachen und weinen. Ein geschenkter Tag! Einfach so, weil der Augenblick kostbar ist.
Achso und nach dem zweiten Schoppen, da war die Welt wieder in Ordnung. Die Verabredung meinte auch, "ach jetzt geht es wieder!":crazy:

Die einAltweibersommerwieermirgefällt Besucherin