szmmctag

  • life is good!

    im moment irgendwie schon. alles läuft nach plan und über plan. in mir zufriedenheit.

    die dasistirgendwieklasse besucherin

  • ...den winter und die zugfahrt

    ich bin gebucht auf die nachmittagsmaschine. sie führt mich in den osten der republik. also geplant. nach planwirtschaft, quasi.
    doch wie ich lernen durfte von der Busfahrerin, kommt es erstens immer anders und zweitens als man denkt.
    Also habe ich mir ein bahnticket gekauft, nicht gezogen, sondern nach beratung gekauft. Ich habe es nicht geblickt, wie es geht und kapituliert 88|
    Mit sitzpaltzreservierung, ist doch klar. dann am gleis angekommen, musst eich feststellen, dass der zug vor dem zug noch nicht da war. verspätung. inzwischen weiss ich warum und ich weiss auch, warum ich lieber mit lusthansa lufthansa geflogen wäre. 30 minuten vom flughafen bis zum hauptbahnhof :roll: dann viele menschen, und ich musste feststellen, der platz, den ich gebucht hatte, den gibt es NICHT in diesem zug!
    eine frau mit roten bäckchen, etwas 65+ steht vor mir, schweißperlen auf der stirn. sie fragt die dame auf der anderen seite, das sei ihr platz und zeigt ihr das ticket. die "Dame", 'nö, hier ist nix angezeigt!' und zeigt auf die Buchungsanzeige. Ich stehe auf. war ja nicht mein platz, der fährt leer im nächsten zug, mit welcher verspätung auch immer, und bittte sie, sich zu setzen. ihren koffer verstaue ich im koffernetz... sie hat tränen in den augen und beginnt ihre geschichte zu erzählen. 7h später fahren wir in unserem ziel ein. unsere wege trennen sich.
    ich hoffe so sehr, dass es ihr gut geht.
    wir fuhren beide zu einer op. meine ist gut verlaufen, und ich ihre? es war am gleichen tag, zur gleichen stunde.

    Die siewarmirfremdaberdennochsonah Besucherin

  • ...die macht

    wenn die macht der liebe
    über die liebe zur macht siegt,
    wird die welt frieden finden.

    hendrix

    die dasistmeinzitatdestagesundmeinephilosophie Besucherin

  • ...das 17te jahr

    unglaublich, aber wahr. meine prinzen werden 16 jahre alt.
    wenn mir jemand vor 16 jahren gesagt hätte, 'geniesse die 16 jahre, das 17te wirst du nur mit einem verbringen', ich hätte es nicht geglaubt. aber so is es. der schulschwänzer und ich leben nun allein. der zwilling lebt seinen traum.

    die lieberträumelebenalsdaslebenzuträumen besucherin

  • ...das Kotzen

    ja, herrschaften, manchmal ist mir danach. Den Finger rein, nein meine Herren, nicht dahin!, bis zum Anschlag, und dann entleeren kotzen es gibt ja verschiedene Ausgänge!

    Die einWochenendenachmeinemGeschmackesbeginntJETZT Besucherin

  • ...die Dunkelheit

    Als ich heute Morgen das Haus verlassen habe, war es so dunkel wie eben als ich nach Hause kam.
    Und dazwischen. Da war es wohl hell. Ich habe es nicht wahrgenommen. Zeit zum Essen hatte ich nicht. Oder anders gesagt, ich habe sie mir nicht genommen. Daran muss ich arbeiten, dringend.
    Das Dazwischen hat mir Spaß gemacht und mich erfüllt.
    Es ist schon lange her, dass ich Zeit und Raum vergessen habe. Es fühlt sich gut an.
    Mein Tagesziel für morgen: Sonnenuntergang auf der Autobahn.

    Die daswäremaleingeilesDate Besucherin

  • ... den geschenkten Tag

    Eigentlich war ich nicht in der Lage meinen Kopf zu bewegen. Und ganz eigentlich war mich kotzschlecht. Aber ich hatte mich verabredet und wenn man das macht, dann muss man da durch 88|
    Also habe ich mich vom Göttergatten bringen lassen. Und dann kam alles anders. Meiner Verabredung ging es noch schlechter als mir selbst schuld, was hat sie auch ohne mich weitergefeiert. Wir hatten Frauenthemen zu besprechen und sie saß wie ein Häufchen Elend auf den Stufen des Gasthauses, wo wir uns fest vorgenommen hatten einen Marktschoppen zu trinken. Am Abend zuvor wohlgemerkt. Nun ergab es sich, dass es keinen freien Tisch mehr gab. Und wir haben wegen der Themen ein Dazusetzten kategorisch abgelehnt. Dann kam uns schnell Plan B in den Sinn, wir gehen woanders hin.
    Ab über den Markt, wo wir innerhalb von 10 Sekunden 3 alte Bekannte aus dem alten Leben traffen. Eigentlich müsste man spontan einen Marktschoppen trinken, dachte man. Wohlwissend dass alle Tische besetzt sind, standen plötzlich 5 Menschen mit ihren Terminkalendern vor dem Gemüsestand, um ein spontanes Marktschoppendate demnächst zu vereinbaren. Als wir im Januar |-| angekommen waren, da sprach es "dann gehen wir halt zurück und trinken ein Bier im Stehen!" aus meinem Mund. Entschlossen gingen wir zurück und siehe da, wir konnten uns setzen und trinken, erzählen, lachen und weinen. Ein geschenkter Tag! Einfach so, weil der Augenblick kostbar ist.
    Achso und nach dem zweiten Schoppen, da war die Welt wieder in Ordnung. Die Verabredung meinte auch, "ach jetzt geht es wieder!":crazy:

    Die einAltweibersommerwieermirgefällt Besucherin

  • ... den Rückblick...

    heute schaue ich zurück auf 5 Jahre.

    Die dasmachtmicheinwenigsprachlos :oops: Besucherin

  • ... die Rückkehr nach Singapore...

    Zwischen Baustelle, Krankenhaus und Koffern, die im Tagesrythmus umgepackt werden, Tagen, die mindestes 18 Stunden haben, sitze ich hier und lächle.
    Der Gedanke, die nächsten 5 Tage in Singapore zu verbringen, lässt mich einfach lächeln und entspannen.

    Man sagt, Singapore sei Asien für Anfänger. Und zum ersten Mal im Leben habe ich überhaupt kein Bedürfnis meine Kenntnisse zum Fortgeschrittenen auszubauen. Der Zustand Asien für Anfänger ist meiner. Und so soll er bleiben.

    Ich freue mich auf warme, feuchte Luft auf meiner Haut. Ich freue mich auf durchtanzte Nächte. Ich freue mich schweigend und schlaflos die Nächte zum Tag zu machen. Und ich freue mich mein Schlafbedürfnis am Tag zu stillen.

    Einen ganzen Monat habe ich auf dieses Ziel hingearbeitet, ohne mir eine Pause oder ein Durchatmen zu gönnen. Ich habe Probleme optimiert und sie damit aufgelöst. Geduld und Gelassenheit waren meine besten Freunde in diesem Monat. Und manchmal habe ich die Probleme solange ignoriert, bis sie es sich anders überlegt haben und verschwunden sind.

    Der Zwilling hat vieles ertragen und gemeistert. Seine Belohnung ist die Aussicht auf ein einmaliges, nationales erstes Mal. Sollbruchstellen muss man annehmen, aber sie können neue Wege eröffnen. Und sie zeigen, dass der Glaube Berge versetzen kann. Prognosen wurden korrigiert. Und nun geben sie Perspektive und ein Glücksgefühl.
    Die Erkenntnis, dass man aus vermeintlichen Krisen gestärkt hervorgehen kann, scheint nicht nur mein Lernziel für dieses Jahr zu sein. Ich befinde mich in einem Zustand, in dem mir nichts passieren kann. Es scheint, als wenn eine goldene Kugel um mich herum ist. Vielleicht ist dieses Gefühl der Lohn für ein hartes Jahr, dessen Härte sicher noch mein Gast ist, die ich aber für mich optimiere.

    Man könnte diesen Zustand als Zufriedenheit bezeichnen. Für mich muss es aber keinen Namen haben. Ich bin einfach mittendrin und lächle mit einem Berg Arbeit in meinem Rücken.

    Die allesfürdiesenMomentwürdemanineinerWerbungsagen Besucherin

  • ... die Demontage

    Ganz ehrlich, das braucht keine HausFrau. Zwei Handwerker, die pupspünktlich anfangen meine Küche zu demontieren. Vorgestern zuvor sogar noch ein Kontrollanruf: "Frau Besucherin, wir kommen dann morgen um halb neun. Ist die Küche schon leer?" 88|
    Mein Ankleidezimmer ist jetzt ein Geschirrzimmer geworden. Ich weiß nicht, wo ich heute meinen Koffer packen kann. Aber das ist mir auch pipswurschtegal, Hauptsache ich komm' raus hier! :roll:
    Noch nie habe ich mich auf einen Bereitschaftsdienst so gefreut wie diesmal. Das liegt nicht zuletzt auch daran, dass der Dienst morgen Früh mit einer Begegnung beginnen wird, auf die ich mich unendlich freue. Ich hoffe, dass mir nicht ein kurzfristiger Anruf einen Strich durch die Rechnung macht!
    Ich kann hoffentlich mindestens 4 Tage ohne Küche überbrücken und diesem Chaos entkommen ;D

    Bleibt noch der blöde Urlaub Anfang des Monats, den ich generalstabsmäßig zum Plätzchen backen geplant habe, der fällt jetzt ins Küchenchaos.
    Denn ohne Küche kein Ofen. Ofen keine Plätzchen. Ohne Plätzchen brauche ich keinen Urlaub. Da könnte ich mich glatt freiwillig zum Arbeiten melden :roll:

    Die irgendwiewerdeichdasbis20.12.schonschaffen 88| Besucherin

    PS Und ich bin gut im Handwerker koordinieren :yes:

    PS Suche Küchenasyl mit Vollpension!

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.